Home
FEUERSHOW
Wer und Was
Auftritte !!!
Gig Bilder
  -guck doch mal
Veranstaltungen
Links
Gästebuch
Impressum
   
 




Eine clevere Box, die mir ermöglicht auch noch etwas später abends zum wohl meiner Nachbarn zu didgen. Sieht aus wie ein Hamsterkäfig der zu groß geraten ist. Eine Kiste mit Styropor, Teppich, Nopenschaum ausgestopft. So wird der Schall gedämpft und gebrochen und man spielt auf fast Zimmerlautstärke.

Es hat sich raus gestellt, das es viel aus macht, wie die Box vom Boden entkoppelt ist. Ich hab diverse Versuche mit Holzplatte und Möbelrollen, als "Entkoppelung" Schaumstoff Stücke von Heizungsrohr Isolierungen. Das hab ich mal in einer Schlagzeugzeitschrift als Tip für den Drummpodest gesehen. Funktioniert ganz gut. Ein Bild findet ihr weiter Unten. So versteht man es etwas besser.                                        Der Wagen steht hochkannt an der Didgebox, etwas Unglücklich der Sichtwinkel, aber besser als gar nix.


Die Didgebox Komplett Ansicht !! Größe ca. 40 cm Breit Hoch etwa 35 cm und 60cm Tief.

Endlich Bilder von der Box. Hier von Vorne, aber Sie liegt auf dem Kopf  ups. . ... . .  Der Loch Durchmesser richtet sich nach Didge Bellend Größe. Bei meiner Box ca. 20 cm (so paßt der Didgeständer mit durch)

Noch ein Detail Bild vom Aufbau der Dämmung und der Füllung.....

Didgebox Offen. Ein "kleines Geheimniss" ist zu sehen:Holz, Teppich (Reste Irgendwas) Styropor ca. 1,5 cm dick, Noppen Schaum /-Vorsicht Noppen Schaum dient zur "Raum Akustik" nicht als Dämm Material -das kann das Zeug gar nicht !!! (Eierkartons auch nicht  - Übrigens)

Der Kontakt zum Boden sollte möglichst gut unterbrochen werden, Basswellen sind knall hart und gehen durch und durch !! Rollen zur Beweglichkeit, Holz und die Stücke von der Rohr Isolierung. Im Sitzen reicht die höhe. Gute Entkopplung erreicht man auch mit einem "Sitzsack/ Kissen oder Ähnlichem" 

So hier habt ihr erst mal eine grobe Idee wie sie Aufgebaut ist. Die Schnallen für den Abnehmbaren Deckel. Haben sich als Unbrauchbar raus gestellt. Sie fangen an zu "Rappeln" und die Öffnung vorne ist groß genug um ein Kabel und Mikro durch zu legen. Die Zweite Generation wird bald gestartet.

Was wird Verändert : Die Dicke von Holz wird stärker, der Abnehmbare Deckel bleibt weg. Eventuell kommt eine "Resonanz Ecke" auf den Dämmstoff und ein Mikro wird fest Eingebaut -billige Grenzfläche vom groß Anbieter - hier werd ich vorher bischen Testen.                                  Die Dämmung wird verstärkt, alle Seiten, Verbindungen Luftdicht verklebt/ Abgedichtet. -Hier weiß ich nicht ob es wirklich nötig ist aber ich versuch es halt mal aus. Ansonsten wird sie ein bischen Größer für mehr Dämm Material, auch hier will ich mehrere Schichten nehmen. Was genau wird sich noch raus stellen.

 
   
Top